Archive for Februar 2012

Interkulturelle Buchneuheiten Liste 21

Februar 22, 2012

Bücherangebot Interkultur Liste 21

Alle angeführten Titel können Sie bestellen über
Worms Verlag, Abt. Onlineshop, Kultur- und Veranstaltungs GmbH
Von Steuben Str. 5, 67549 Worms, Tel. 06241-2000-314
e-mail: berthold.roeth@kvg-worms.de

Autorenportrait: Hamed-Abdel Samad

1972 in Ägypten geboren war er zuerst ein Anhänger der Bewegung der Muslimbrüder. Seit 1995 in Deutschland wechselte er zum Islamkritiker mit Folge, dass eine Fatwa gegen ihn ausgerufen wurde und er unter Polizeischutz stand. Als Teilnehmer der Revolution in Ägypten und Experte für den arabischen Frühling ist er seit 2011 gefragter Experte in den Medien.

Seine Bücher:

Henry Broder / Hamed Abdel-Samad
Entweder Broder – Die Deutschland-Safari
192 S., Knaus Verlag
14,99 EUR
Was ist typisch deutsch? Nach diesem Buch werden Sie Deutschland mit anderen Augen sehen. Deutschland den Deutschen! Deutsche, esst deutsche Bananen! Wir sind Papst! Wir sind Exportweltmeister! Wir sind wieder wer! Sind wir es wirklich? Ein Jude und ein Moslem unterwegs im Dienste der Aufklärung. Henryk M. Broder und Hamed Abdel-Samad sind zwei Beute-Deutsche. Der eine ein polnischer Jude, der andere ein ägyptischer Moslem, beide vollkommen integriert, obwohl der eine keinen Alkohol trinkt und der andere kein Schweinefleisch isst. Gemeinsam sind sie im Auto kreuz und quer durch Deutschland gefahren – mit arabischem Navigationsgerät. Sie haben ein KZ besucht und Currywurst gegessen. Sie haben Arier und Vegetarier, oberbayerische Japaner und hanseatische Lach-Yoga-Jünger, Wirtschaftswissenschaftler, Hartz-IV-Empfänger und »Großmütter gegen den Krieg« besucht. Sie haben den »Jurassic Park« der DDR gefunden, mit iranischen Dissidenten und integrierten Prostituierten gesprochen, Menschen getroffen, die mit dem Tode bedroht werden und solche, die eine Gefahr für die Demokratie sind. Was Broder und Abdel-Samad auf ihrer Deutschlandsafari mit Jesus, Mohammed und Moses im Gepäck und der konfessionslosen Hündin Wilma auf dem Rücksitz erlebt haben, steht in diesem Buch. Denn Deutschland ist kein Platz auf der Landkarte, es ist ein Zustand, den man sich erarbeiten muss. Mit über 100 farbigen Abbildungen.

Hamed Abdel-Samad: Krieg oder Frieden
Die arabische Revolution und die Zukunft des Westens

240 S., Droemer-Knaur 18,00 EUR
Ursachen, Chancen und Gefahren des Umbruchs im Nahen Osten. Hamed Abdel-Samad war während des Umsturzes im Frühjahr in Ägypten und anderen arabischen Staaten. Er analysiert die arabische Revolution, die wie ein Erdbeben eine Weltregion erzittern ließ. Er zeichnet Ursachen und Verlauf nach und skizziert zwei Szenarien, die die europäischen Länder einmal als wirtschaftlichen Gewinner, einmal als bedrohten Verlierer der neuen Strukturen im Nahen Osten erscheinen lassen. Seine engagierte Warnung lautet: Das Schlimmste, was der Westen jetzt tun kann, ist, die Entwicklung zu verschlafen.
»Der deutsch-ägyptische Politikwissenschaftler Hamed Abdel-Samad ist eines der Gesichter der Revolution: als Interviewpartner von ARD und ZDF, als Zeitzeuge und als Sympathisant von Menschen, die sich nicht länger mit Armut, Unterdrückung und Gewalt abfinden wollen.« SWR

Hamed Abdel-Samad: Mein Abschied vom Himmel
Aus dem Leben eines Muslims in Deutschland

304 S., Droemer-Knaur 9,99 EUR
Streng religiös erzogen, schließt sich Hamed Abdel-Samad als Student der radikalen Muslimbruderschaft an. Doch dort findet er keine Antworten auf seine Fragen. Da beschließt er, nach Deutschland zu gehen, in der Hoffnung, sich endlich kritisch mit dem Islam auseinandersetzen zu können.

Hamed Abdel-Samad: Der Untergang der islamischen Welt – Eine Prognose
240 S., Droemer-Knaur 9,99 EUR
Umstürze in Tunesien und Ägypten. Aufstände. Bürgerkriege in Libyen, in Syrien und im Jemen. Der Aufruhr hat alle arabischen Staaten erfasst. Die islamische Welt steht an der Schwelle einer neuen Epoche. Bringt sie das Ende der religiös verfassten autoritären Gesellschaften? Wie tragfähig sind zivilgesellschaftliche Strukturen? Der deutsche Nahost-Experte Hamed Abdel-Samad beschreibt und analysiert anschaulich die Wurzeln der gegenwärtigen Misere in Nordafrika und dem Vorderen Orient. Seine Prognose ist scharf, aber zwingend: Die islamischen Staaten werden zerfallen, der Islam wird als politische und gesellschaftliche Idee, er wird als Kultur untergehen.

Stephan Sigg: Alle Christen sind….
50 Fragen zum Christentum

175 S., Pb., Verlag an der Ruhr 2012 19,90 EUR
Jugendsachbuch… „Alle Christen sind gegen Homosexuelle“, „…gehen jeden Sonntag in die Kirche“, „…sind gegen Sex vor der Ehe“, „….leben streng nach der Bibel“. Fakten gegen Vorurteile. Der dritte Teil der erfolgreiche Reihe. Zuvor erschienen „Alle Juden sind… 50 Fragen zu Judentum und Antisemitismus“ und „Alle Muslime sind…. 50 Fragen zu Islam und Islamophobie“.

Ulrich Niggemann: Die Hugenotten
122 S., Pb., UTB 2011 9,90 EUR
Das Studienbuch gibt einen Überblick über die Geschichte der Hugenotten in Europa und untersucht die spezifischen Merkmale der Hugenotten als Minderheit, die Bandbreite der Aufnahmebedingungen in der Fremde sowie ihre Wirkungsgeschichte und Identität.

Thea Dorn / Richard Wagner: Die deutsche Seele
Knaus 2011 26,99 EUR
Was ist deutsch? Diese Frage stellen sich die Publizistin Thea Dorn (SWR-Büchertalk „Literatur im Foyer“) und der Donauschwabe Richard Wagner in ihrem Werk über „Die deutsche Seele“. Beide Autoren haben sich bereits zuvor auf eigene Faust am Thema versucht. Im November 2011 ist ihr gemeinsames Buch erschienen – der Knaus Verlag konnte im Januar 2012 in die vierte Auflage gehen und hat bereits mehr als 30.000 Titel abgesetzt, so dass das Buch nun ganz vorne auf der Sachbuch-Bestenliste steht.

Thilo Sarrazin: Deutschland schafft sich ab
DVA 14,99 EUR
Der Sachbuchbestseller des Jahres 2010 löste eine hitzige Debatte über Integration und das Thema Leitkultur aus. Das gechasste Mitglied der Deutschen Bundesbank musste viel Kritik einstecken. Seine Thesen seien rassistisch, so ein Vorwurf. Rund 1,3 Millionen Mal verkaufte sich die Hardcover-Ausgabe. Seit kurzem ist der Titel als Paperback verfügbar und DVA meldet auch davon bereits 53 000 abverkaufte Exemplare. Das ist zwar nicht auf den vorderen Rängen der Sachbuchbestenliste, aber dennoch wieder in der Bestenliste.

Jens Berger: Stresstest Deutschland
Wie gut sind wir wirklich?

240 S., Pb., Westend 2012 16,99 EUR
Ist Deutschland wirklich „das Musterländ le Europas“ ? So stehen wir wirklich da. Fakten statt Fälschungen. Für alle, die sich noch eigene Gedanken machen.

Joachim Bahlke, Rainer Leng, Peter Scholz (Hg.)
Migration als soziale Herausforderung

342 S., Franz Steiner Verlag 2012 64,00 EUR
Historische Formen solidarischen Handelns von der Antike bis zum 20.Jahrhundert. Stuttgarter Beiträge zur Historischen Migrationsforschung, Band 8

Arnd Bauerkämper / Hartmut Kaelble (Hg.)
Gesellschaft in der europäischen Integration seit den 1950er Jahren
Migration – Konsum – Sozialpolitik – Repräsentationen

191 S., Pb., , Franz Steiner Verlag 2012 36,00 EUR
Studien zur Geschichte der Europäischen Integration, Band 8

Jürgen Roth: Gazprom – Das unheimliche Imperium
Wie wir Verbraucher betrogen und Staaten erpresst werden

288 S., geb., Westend Verlag 2012 (erscheint April) 19,99 EUR
Skrupellos und kriminell: das System Gazprom

Heinz Heinen (Hg.): Kindersklaven – Sklavenkinder
327 S., Pb., Franz Steiner Verlag 2012 52,00 EUR
Schicksale zwischen Zuneigung und Ausbeutung in der Antike und im interkulturellen Vergleich. Beiträge zur Tagung des Akademievorhabens Forschungen zur antiken Sklaverei (Mainz, 14.Oktober 2008). 38 Abbildungen auf 33 Kunstdrucktafeln, Forschungen zur antiken Sklaverei, Bd. 39)

Moritz Netenjakob: Der Boss
304 S., Kiepenheuer & Witsch 2012 (erscheint im März) 14,99 EUR
Ja, ich will… den Kulturenclash ! Was tun, wenn einen die türkische Großfamilie seiner Traumfrau in den Wahnsinn treibt? Roman. Der Autor verkaufte mit seinem Vorgängerroman „Macho Man“ 250.000 Exemplare

Memo – Wissen entdecken, Bd. 56: Islam
72 S., geb., Dorling Kindersley 9,95 EUR
Für Kinder ab 8 Jahren verständlich erklärt, mit Riesenposter! Viele ilder und kurze informative Texte vermitteln das Thema auf unterhaltsame Art und Weise.

Sultanas Traum – Der Grüne Zweig 279
82 S., 2012 10,00 EUR
Die Purdah (wie die Burka) verschleiert Frauen. Sie war und ist in manchen Regionen eine religiöse Pflicht. Manche Frau empfindet sie als willkommenen Schutz der Privatsphäre, andere hassen sie als Unterdrückungsinstrument der Männer. Sultanas Traum, eine Science/Social-Fiction-Geschichte wurde 1905 von Roquia Sakhawat Hussain (1880 – December 9, 1932), einer verschleierten Muslima und Frauenrechtlerin aus Bengalen (heute Bangladesh) geschrieben – eine der ersten Science Fiction Geschichten einer Frau überhaupt. Die Autorin gründete kurz darauf eine erste Mädchenschule in Kalkutta, die es heute noch gibt. Zur Geschichte: Sultana findet sich plötzlich in einer entschleierten Frauenwelt, aus der die Männer – zum Wohle aller – verbannt sind, wieder. Die Frauen haben sowohl gelernt Sonnenenergie, wie auch Wasserkraft wissenschaftlich zu bändigen und zu nutzen, gekocht wird (von den Männern) rauchfrei, sie schweben in solarangetriebenen Flugautos, es gibt keine Überschwemmungen mehr, keine Kriminalität, keinen Krieg … Ergänzt wird Sultanas Traum mit Kapiteln über die Autorin und deren Geschichte(n), über die Zwangsverschleierung und ihre Folgen in verschiedenen Kulturen – damals wie heute, über Helden und HeldInnen der Gleichberechtigung, die besten (?) Väter der Welt, die Erfahrungen einer Frankfurter Schleierträgerin … und unsere Vorurteile.

Tina Rothkamm: Flucht in die Hoffnung
Wie ich meine Tochter aus Tunesien befreite

288 S., 16 S. farbiger Bildteil, Pendo 2012 (erscheint März) 14,99 EUR
Wenn das perfekte Glück zum Alptraum wird: der Kampf einer Mutter um ihre Tochter und ein Leben in Freiheit und Würde.

Volker Perthes: Der Aufstand
Die arabische Revolution und ihre Folgen

223 S., Pantheon Verlag 12,99 EUR
Dieser Titel ist auf Platz 2 der Sachbuchbestenliste gelangt.

Monika Wael Ghonim: Revolution 2.0.
Wie wir mit der ägyptischen Revolution die Welt verändern

300 S., Econ 16,99 EUR
Das BUch des Internetaktivisten Wael Ghonim bietet einen Insiderbericht aus Ägypten. Er war einer der wichtigsten Organisatoren des Massenprotests und feiert die sozialen Medien als Beschleuniger demokratischer Bewegungen.

Samar Yazbek: Schrei nach Freiheit.
Bericht aus dem Inneren der Syrischen Revolution

144 S., Nagel & Kimche 14,90 EUR
Bedrückender Report aus dem Inneren der syrischen Revolution. Die Journalistin ist bei ihren Recherchen selbst ins Visier des Geheimdiensts geraten, wurde verhaftet, misshandelt und flüchtete, als sie erfuhr, dass ihr Name auf den Todeslisten steht.

Marina Nemat: Ihr werdet mich nicht besiegen
Eine Christin kämpft gegen die Schrecken des iranischen Terrorregimes

304 S., Knaur (erscheint im September) 8,99 EUR
Nemat berichtet über ihren Kampf gegen das iranische Regime und ihre Beinahe-Hinrichtung.

Eugen Rogan: Die Araber
Eine Geschichte von Unterdrückung und Aufbruch

600 S., Propyläen 26,99 EUR
Empfehlenswertes Hintergrundswerk. Rogan erzählt eine Geschichte der Unterdrückung, die mit der Eroberung Nordafrikas durch das Osmanische Reich einsetzt und immer wieder Auflehnung hervorruft.

Marcell Pott: Aufstand der Araber
304 S., Kiepenheuer % Witsch 19,99 EUR
Findet in den arabischen Ländern nur ein Austausch der Eliten oder eine durchgreifende Demokratisierung statt? Wie sollen die schwächelnden Ökonomen den Massen der Unzufriedenen Arbeit und soziale Aufstiegsmöglichkeiten bieten? Pott bemüht sich um Antworten auf diese Fragen und beschreibt den “steinigen” Weg zur islamischen Demokratie.

Markus Bickel : Der vergessene Nahostkonflikt
Syrien, Israel, Libanon, Hizbollah

224 Seiten, Edition Weltkiosk 18,90 EUR
Die arabische Welt kommt nicht zur Ruhe. Längst haben die Freiheitsbewegungen das Zentrum des alten Nahostkonflikts erreicht. Seitdem Demonstranten Israels Grenzzaun auf den Golanhöhen stürmten, lässt sich der «Arabische Frühling» nicht mehr vom Kampf um das historische Palästina trennen. Dabei birgt der demokratische Aufbruch im explosiven Dreiländereck zwischen Syrien, Israel und dem Libanon auch Gefahren: Markus Bickel beschreibt, wie die arabisch-israelische Konfrontation erneut entflammen könnte. Hamas und Hizbollah als lokale Verbündete Irans und Syriens jedenfalls werden ihre Vormachtstellung in der Levante nicht kampflos aufgeben.

Ahmed Rashid: Sturz ins Chaos
Afghanistan, Pakistan und die Rückkehr der Taliban

340 Seiten, Edition Weltkiosk 19,90 EUR
Das wichtigste Buch, das bislang zu Afghanistan erschienen ist: Der pakistanische Journalist, der auf zentralasiatischen Kriegsschauplätzen ebenso zu Hause ist wie in den Korridoren der Macht in den Hauptstädten des Westens, schildert detail- und kenntnisreich, warum sich die Lage stetig verschlimmert hat. In einem beeindruckenden Panorama beschreibt Rashid die komplexen Hintergründe des Konflikts, das doppelte Spiel Pakistans und das Versagen des Westens. Längst steht nicht mehr nur Afghanistan, sondern die ganze Region auf dem Spiel — und die Sicherheit des Westens. Ahmed Rashid wurde 1948 in Pakistan geboren. Seit 1978 berichtete er als Korrespondent des Daily Telegraph, der Far Eastern Economic Review und anderer Medien über die Kriege in Afghanistan und den Aufstieg des islamistischen Extremismus in Zentralasien. Sein 2000 erschienenes Buch TALIBAN wurde weltweit über 1,5 Millionen Mal verkauft. Mit einem Teil der Erlöse gründete er die Stiftung Open Media Fund, die Zeitungen in Afghanistan unterstützt. Er wurde für seinen mutigen Journalismus mehrfach ausgezeichnet und ist heute einer der renommiertesten Experten der Region.

Roland Girtler: Rotwelsch
Die alte Sprache der Gauner, Dirnen und Vagabunden

278 S., 2.erweiterte Auflage, Böhlau Verlag 24,90 EUR
Das Rotwelsch ist eine lebende Sprache, die aus langen sprachlichen Traditionen schöpft: Neben mittelhochdeutschen und jüdischen Ausdrücken finden sich Begriffe aus romanischen, slawischen sowie vermehrt aus osteuropäischen Sprachen. Von Aasgeier bis Zylindervergolder: die überarbeitete und erweiterte Neuauflage von Girtlers Standartwerk zur Gaunersprache.

Elfi Pracht-Jörns: Jüdische Lebenswelten im Rheinland
Kommentierte Quellen von der Frühen Neuzeit bis zur Gegenwart

Eine Publikation des Landesverbandes Rheinland
418 S., geb., Böhlau 2011 29,90 EUR
Das Buch richtet sic han Leser, die authentische Einblicke gewinnen wollen. Knappe Epochenüberblicke, ein Überblick zur Quellensituation, eine Zeittafel und ein Glossar machen diesen Band zu einem breit nutzbaren Kompendium und zu einem Lese- und Handbuch, das als didaktisches Werkzeug in Schulen, Universitäten und Bildungseinrichtungen ebenso taugt wie es in die private Bibliothek passt.

Claudia Theune / Tina Walzer
Jüdische Friedhöfe – Kultstätte, Erinnerungsort, Denkmal

302 S., Pb., Böhlau 2011 35,00 EUR
Das informative Grundlagenwerk versammelt internationales Expertenwissen aus dem professionellen Umgang mit jüdischen Friedhöfen: Historische Rahmenbedingungen, kunsthistorische Analysen, Aspekte der Gartendenkmalpflege und Gedenkkultur sowie konservatorisch-restauratorische Fragen, ergänzt um Einzelstudien zu den Friedhöfen Wien-WÄhring, Berlin-Weißensee sowie Innsbruck-Judenbühel.

Günther Mohr: Neben, mit und Bey Catholischen
Jüdische Lebenswelten in der Markgrafschaft Baden – Baden 1648 – 1771

698 S., geb., Böhlau 2011 49,90 EUR
Die Studie widmet sich den Lebensmöglichkeiten von Juden und Jüdinnen in der katholisch geprägten Markgrafschaft Baden-Baden und damit Fragen der ländlichen Kultur in Südwestdeutschland. Es entsteht ein neues Bild des Landjudentums in seinen vielfältigen Kontakten zur christlichen Nachbarschaft.

Geschichte Japans
520 S., Reclam, Universalbibliothek Sachbuch, 2012 12,00 EUR

Hans-Heinrich Nolte: Geschichte Russlands
Reclam, Universalbibliothek Sachbuch
576 S., 3., aktualisierte und überarbeitete Auflage 2012 12,80 EUR

Sam Hawken: Die toten Frauen von Juarez
320 S., geb., Tropen 2012 (erscheint März) 19,95 EUR
Kriminalroman. Ein spannendes, fesselndes Buch – ein Plädoyer für die Gerechtigkeit. Ciudad Juarez, Mexiko, an der Grenze zu Texas. Zahlreiche Frauen verschwinden. Einheimische sagen, es seien mindestens 5000. Nur etwa 400 von ihnen wurden bislang gefunden. – vergewaltigt und getötet. Sam Hawken verbindet die wahre Geschichte um dit toten Frauen mit der Story von Kelly Courter, einem gescheiterten Boxer, der alles daransetzt, die Wahrheit herauszufinden…

Zora Neale Hurston: Vor ihren Augen sahen sie Gott
299 S., edition fünf 19,90 EUR
Eine unkitschige und eher bewegende Liebesgeschichte vor dem Hintergrund der Rassenkonflikte. An einem Frühlingstag hat das Mädchen Janie einen Tagtraum: Unter einem blühenden Birnbaum eröffnet sich ihr die Welt der romantischen Liebe. Aus ihrer unglücklichen ersten Ehe flieht sie dann auch an der Hand eines attraktiven und reißerisch mutigen Mannes, der mit ihr nach Eatonville in Florida geht, der ersten freien, rein schwarzen Gemeinde. Ihr zweiter Mann wird schnell zum umjubelten Bürgermeister und Eatonville blüht auf. Janies romantischer Wunsch einer großen Liebe bleibt aber unerfüllt, bis sie schließlich als erwachsene Frau Teacake begegnet. Er ist deutlich jünger, ein Lebenskünstler, ein Freigeist. Mit ihm erlebt sie eine neue Welt, endlich sich selbst und schließlich das ganz Große – die Liebe. Eingebettet in den bitteren historischen Kontext, der geprägt ist vom Rassenkonflikt, dem Gegensatz von Schwarz und Weiß, tritt ganz ohne Kitsch eine herzergreifend tragische Geschichte von universalen Gefühlen und individuellem Glück hervor. (Besprechung aus Bücher – Magazin).

Claire A. Nivola: Bäume für Kenia
Die Geschichte der Wangari Maathai

32 S., geb., Verlag Freies Geistesleben 2012 15,90 EUR
Bilderbuch für Kinder. Die einzigartige Geschichte der Wangari Maathai – Umweltschützerin und Trägerin des Friedensnobelpreises. Claire A. Nivola erzählt in fließender Sprache und leuchtenden Aquarallbildern die Geschichte der Kanianerin Wangari Maathai, die den Frauen ihres Landes beibrachte, ihr Land wieder aufzuforsten. Ein wunderschönes Buch, das zeigt, wie jeder dabei mithelfen kann, die Erde zu pflegen und zu erhalten. Von jedem verkauften Exemplar geht 1 Euro als Spende an die Organisation Plant-for-the-Planet!

Anja Tuckermann:
Sinti und Roma hören – Das Sinti und Roma-Hörbuch

CD, Silberfuchsverlag 24,00 EUR
Eine musikalisch illustrierte Reise durch die Kultur und Geschichte der Sinti und Roma vom Ursprung in Indien bis in die Gegenwart. Die preisgekrönte Autorin Anja Tuckermann (u. a. Kurt-Magnus-Preis der ARD, Friedrich Gerstäcker Preis) macht mit Erzählungen und Romanen der Roma vertraut, mit Lyrik, Theater, Schattenspiel, Handwerk, Kunst, Film und Musik und mit herausragenden Künstlern, u. a. dem Jazz-Gitarristen Django Reinhardt, der Sängerin Ezma Redzepova, dem Flamenco-Star El Camarón, den Dichtern Matéo Maximoff, Papusza, Ceija Stojka und ihrem Bruder, dem Maler Karl Stojka, und der Regisseurin Laura Halilovic. Rolf Becker ist einer der gefragtesten Schauspieler Deutschlands. Seine stimmliche Präsenz und enorme Wandlungsfähigkeit bestechen in jedem Genre – vom Gedicht bis zur Prosa, vom gespielten Dialog bis zum informativen Sachtext. Zu seinen bekanntesten Kinofilmen gehört Schlöndorffs Böll-Verfilmung »Die verlorene Ehre der Katharina Blum«. Anne Moll studierte an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ in Berlin und Rostock, gastiert seit 1995 als freie Schauspielerin auf zahlreichen deutschsprachigen Bühnen und spielt in vielen Fernsehproduktionen mit. Ihre wandlungsfähige und emotional berührende Stimme setzt sie als Synchronsprecherin und Erzählerin in Rundfunk, Fernsehen und für Hörproduktionen ein. Die gesamte Sachhörbuchreihe „Länder hören – Kulturen entdecken“ aus dem Silberfuchs-Verlag wurde auf der Frankfurter Buchmesse mit dem ITB BuchAward 2010 sowie dem Jahrespreis der Deutschen Schallplattenkritik 2008 ausgezeichnet. Das Sinti und Roma-Hörbuch ist nun nominiert in der Kategorie „Beste Information“ für den Deutschen Hörbuchpreis 2012.

Julia Stagg: Monsieur Papon oder ein Dorf steht Kopf
320 S., geb.., Hoffmann und Campe 2012 19,99 EUR
Keiner widersteht dem Charme von Monsieur Papon. Mit einem Schmunzeln genießt man die Dorfgemeinschaft, die Machenschaften des intriganten Bürgermeisters und das ziemlich naive englische Paar. Unterhaltsam und humorvoller Roman. Besser kann man unsere französischen Nachbarn nicht charakterisieren, eine wundervolle Liebeserklärung an Land und Leute und den französischen Charme. Ein ganzes Dorf steht Kopf, Monsieur Papon ist aus dem Häuschen und alles nur, weil das einzige Restaurant im Dorf künftig von einem englischen Paar betrieben werden soll. Das warmherzige Portrait einer liebenswert schrulligen Dorfgemeinschaft, die zuweilen an jene aus “Willkommen bei den Sch`tis” erinnert. Mon dieu !

Bestelladresse:

Worms Verlag
Abt. Onlineshop
Kultur- und Veranstaltungs GmbH,
Von Steuben Str.5, 67549 Worms
Berthold Röth Tel. 06241-2000-314
e-mail: berthold.roeth@kvg-worms.de

Baumwelt „Kinder und Natur“ 8.Mai in Worms

Februar 20, 2012

Baumwelt – Eine Reise durch die Welt der Bäume
„Kinder, auf in den Wald!“ – Trendthema „Kinder und Natur“

Engagement für die Natur soll gewöhnlicher weise aufgrund deprimierender Statistiken und Angst vor der Klimakatastrophe geweckt werden. Aber unangenehme Gedanken motivieren nicht und lassen vielmehr umso mehr wegschauen. Engagement kann stattdessen auch Freude bereiten und dies ist umso relevanter für Kinder, wie die Arbeit in den Waldkindergärten und der Waldpädagogik zeigt.

Fred Hageneder, der vor einigen Jahren auf Einladung des Nibelungenmuseums im Wormser Umwelthaus bereits referiert hatte, erzählt in seinem Lichtbildervortrag über die Ökologie der Erde und macht unsere einheimischen Baumarten etwas näher bekannt. Die erste Hälfte des Abends beschäftigt sich mit wissenschaftlichen und pädagogischen Hintergründen und Fragen wie „In welchem Zustand hinterlassen wir die Erde unseren Kindern?“ oder „Was können wir besser machen?“. Es geht darum Prozesse anzustoßen, die von schlechtem Gewissen befreien und Freude und Fürsorge für die Schöpfung wachsen lassen. Zwischendrin wird musikalische Umrahmung mit Harfenmusik geboten.

Wissenschaftliche Studien belegen, dass Kinder wieder nach draußen, in die wirkliche Welt der Natur müssen um ein reichhaltiges Spektrum an unterschiedlichen sinnlichen Erfahrungen machen zu können.

Im Verlag Neue Erde ist ein gleichnamiges Buch erschienen, in dem der Ethnobotaniker Fred Hageneder zusammen mit der Pädagogin Maria Trendelkamp kurz und bündig alle Fragen über Bäume beantwortet. Der junge Felix Finkbeiner, Initiator von Plant-for-the-Planet hat das Vorwort verfasst, die bekannte Pop-Ikone Nena hat ein Geleitwort geschrieben.

Plant-for-the-Planet, die am Erlös des Buches „Baumwelt“ beteiligt sind, werden noch in diesem Jahr 30.000 Kinder zu weiteren „Klima-Botschaftern“ ausbilden. Unter dem Schirm dieser Organisation haben Kinder in aller Welt in nur vier Jahren über 2 Millionen Bäume gepflanzt (www.plant-for-the-planet.org)
Die diesjährige Baumwelt-Tour 2012 führt durch 18 deutsche Städte und beginnt in Worms am Dienstag, den 8.Mai morgens für Schulklassen in der Diesterwegschule. Abends findet um 20.00 Uhr der Lichtbilder-Vortrag mit Harfenmusik im Burgundersaal des „Wormser“ statt.

Veranstalter des ökologischen Abends ist das Nibelungenmuseum Worms in Kooperation mit dem BUND Worms. Eintritt für die Abendveranstaltung beträgt 10 EUR.

Inhaltsverzeichnis Heimatjahrbuch Worms 2006 – 2012

Februar 7, 2012

Exclusiv an dieser Stelle eine thematische Gliederung der Inhalte aller bisherigen Heimatjahrbücher 2006 – 2012

Allgemeines um Worms

Der Wormser Dialekt HJB 2010
Worms, Würmer, Wormser – zum Begriff weltweit HJB 2006
Die reitenden Toten HJB 2010
Leben im Dominikanerkloster Worms HJB 2007
Flurnamen in Worms HJB 2010

Historische Stadtgeschichte

Worms und die Vangionen HJB 2007
Religionen im römischen Worms HJB 2008
1200 Jahre Weinbau in Ibersheim HJB 2008
Wormser Propheten um 1500 HJB 2006
Mordversuch im Bischofshof – Älteste Luthersage HJB 2011
Wormser Religionsgespräch 1587 HJB 2010
Richard Löwenherz in Worms (1193) HJB 2009
Die Hochzeit Friedrich II. mit Isabella von England HJB 2009
Vor 750 Jahren: Vater-Sohn-Tragödie im Luginsland
Friedrich II. und sein Sohn HJB 2006
Die Dalbergs und die Illuminaten HJB 2007
Unerhoffter Fund: Wormser Druckwerk von 1769 HJB 2008
Gerichtsakten im 18.Jahrhundert HJB 2006
Die Revolution in Pfeddersheim HJB 2009
Bürgermeisterwahl 1848/49 HJB 2007
Bierstadt Worms im 19.Jahrhundert HJB 2006
Wormser Straßenbahn 1906 – 1956 HJB 2006
Der Rhein als Zonengrenze (nach dem Krieg) HJB 2010
Erste Kommunalwahlen nach dem Krieg 1946 HJB 2007
Wormser Cafes der Nachkriegszeit HJB 2012
Kleine Geschichte des alten Stadtkrankenhauses HJB 2007
Die Eingemeindung Pfeddersheims HJB 2009
Der größte Giftmord in Worms HJB 2012

Straßen

Lebensgeschichten aus der Sebastian-Münster-Straße HJB 2007
Erinnerungen an die Färbergasse HJB 2009

Gebäude, Denkmäler

Der Psalter aus St. Albans in Hildesheim HJB 2009
Odyssee eines Altars – 200 Jahre, acht Standorte HJB 2008
Die Wallfahrt nach Liebfrauen HJB 2010
Bergkirche in Hochheim HJB 2007
Evangelisches Gemeindehaus Worms-Herrnsheim HJB 2008
Das Wingertshäuschen in Worms-Herrnsheim HJB 2010
Simultankirche Pfeddersheim HJB 2006
Wehrtürme in Pfeddersheim HJB 2006
Denkmal der napoleonischen Kriegsveteranen Pfeddersh. HJB 2007
100 Jahre Cornelianum HJB 2010
Siegfried-Brunnen Worms HJB 2006
Das Mythenlabor im Nibelungenmuseum HJB 2010
Tierdenkmäler und Skulpturen Worms HJB 2009
100 Jahre Andreastor und Raschitor HJB 2007
Die Woogbrücke HJB 2010
Das Wormser Jahrhundertprojekt „Das Wormser“ HJB 2011
Wormser Jugendgästehaus HJB 2007
Der neue Wormser Schlachthof HJB 2012
50 Jahre Eisenbahnbrücke HJB 2010
Der lange Weg zur neuen Rheinbrücke HJB 2007
Wer macht eigentlich die Rheinbrücke? HJB 2008
Die neue Rheinbrücke HJB 2009
Einweihung der neuen Rheinbrücke HJB 2009
Das Bootshaus am See – Wormser Rudersport HJB 2009
Der Starenkasten in Lindenfels HJB 2009

Stadtentwicklung

Werkstatt Innenstadt HJB 2006
Stadtentwicklungsplanung HJB 2008
Worms fit für die Zukunft – Demografie HJB 2009
Sanierung im Jugendstil: Hardtgasse HJB 2006
Baukultur in Worms HJB 2006
Konversionsflächen HJB 2007
Grüne Lunge der Stadt – Ringanlagen an Stadtmauern HJB 2011
Regionale Netze und die Entwicklung der Stadt HJB 2011

Ortsteile

Abenheim HJB 2006
Der Abenheimer Kräutergarten HJB 2011
Der Abenheimer Skulpturenweg HJB 2011
Prozessionen in Abenheim HJB 2012
Heppenheim an der Wiese HJB 2007
Herrnsheim HJB 2008
Der Schlosspark Herrnsheim HJB 2011
Bäume und Wiesen im Schlosspark Herrnsheim HJB 2011
Schreinerdorf Hochheim HJB 2006
Hochheim HJB 2009
Ein Flugplatz für Pfiffligheim HJB 2011
Karl Bittel und sein Park HJB 2011
Leiselheim HJB 2012
Horchheim HJB 2010
Die Gemarkung Pfeddersheim HJB 2010
Die Eingemeindung Pfeddersheims HJB 2009
45 Jahre Partnerschaft Pfeddersheim – Nolay HJB 2012
Pfeddersheimer Auswanderer HJB 2010
500 Jahre Riesling-Urkunde von Pfeddersheim HJB 2011
Vom Vater des Pfälzer Ackerbaus HJB 2011
Fischerdorf Rhein-Dürkheim HJB 2007

Partnerstädte

Auxerre HJB 2011
Bautzen HJB 2008
Gefängnis Bautzen im 20.Jahrhundert HJB 2007
Die friedliche Revolution in Bautzen HJB 2010
Mobile HJB 2007
Parma HJB 2010
St. Albans HJB 2006
Tiberias HJB 2009

Worms in Paris HJB 2010
Partnerschaft Pfeddersheim – Nolay HJB 2012

Nazi-Rezeption

Paul Hertz: „Wer stürzt Hitler?“ –
Ein Sozialdemokrat aus Worms im 20.Jahrhundert HJB 2012
Hans Hinkel: Vom Metzgersohn zum NS-Kulturfunktionär HJB 2011
Verfolgung der „Zeugen Jehovas“ in Worms HJB 2006
Kindertransporte nach England HJB 2010
Evangelische Gemeinden in Worms 1933 – 1949 HJB 2007
Das Brot vom Fronhofe, Widerstandsstück v. E.Kilb 1938 HJB 2007
Arthur Glaser HJB 2009
Panzergräben um Worms 1945 HJB 2007
Bombenabwurf 1945 HJB 2007
Erinnerungen an die Bombennacht HJB 2010
Im Hof der 118er Kaserne – Kriegsgefangenschaft 1945 HJB 2011
Stolpersteine HJB 2008
Schüler führen Schüler in Gedenkstätte KZ Osthofen HJB 2012

Judaica

Abraham von Worms: jüdische Volksmedizin und
Magie im Mittelalter HJB 2012
Moritz Heidenheim –
Ein Leben zwischen Judentum und Christentum HJB 2012
Mit dem Blick nach Jerusalem – Jüdischer Friedhof 1911 HJB 2011
Trauerhalle jüdischer Friedhof Hochheim HJB 2006
Pokal der Wormser Beerdigungsbruderschaft HJB 2007
Das Werk Ludwig Yehuda Leib Lewysohns HJB 2008
Im Glauben an das Exquisite –
Der Mäzen Siegfried Guggenheim HJB 2012
Georg Heintz, Wormser Verleger HJB 2007
Jüdische Frauen in Worms HJB 2009
Tiberias HJB 2009

Persönlichkeiten-Portraits

Papst Hadrian III. (1155) HJB 2009
Richard von Cornwall (1200/1300) HJB 2009
John de Mandeville (1300) HJB 2009
Grobanius aus Worms – Caspar Scheidt (1520 – 1565) HJB 2012
Junker Dietrich Weier von Heppenheim ((1545 – 1604) HJB 2008
Wilhelm Penn`s Ibersheimer Sekretär (1645) HJB 2009
Theodor Haak (1663) HJB 2010
Johann Friedrich Hugo von Dalberg HJB 2010
Heribert von Dalberg (18.Jahrhundert) HJB 2006
Ferdinand Eberstadt (1808) HJB 2009
Jakob Becker (1810) HJB 2011
Lord Acton-Dalberg (1860) HJB 2009
Friedrich Heimburg – der erste hauptamtliche
Bürgermeister der Stadt Worms (1874 – 1882) HJB 2012
Hermann Staudinger (1881 – 1965), Chemie-Nobelpreis HJB 2006
Ernst Kappesser HJB 2010
Hermann Staudinger (1881) Nobelpreisträger HJB 2011
Carl J. H. Villinger (1905 – ) HJB 2006
Pfarrer Otto Kappesser – Seelsorger und Mahner HJB 2012
Peter Bender und seine Sozialutopien (20er Jahre) HJB 2007
Hans Hinkel: Vom Metzgersohn zum NS-Kulturfunktionär HJB 2011
Karl Kübel HJB 2009
Arthur Glaser HJB 2009
Georg Glaser HJB 2010
Hans Walter Müller (1935 – HJB 2011
Erna Salzer, Altstadtzeichnerin HJB 2007
Albert Cappel, ZDF-Wetterfrosch in den 60ern HJB 2006
Rudolf Bahro HJB 2007
Philip Held – Das Wormser Maueropfer HJB 2011
Georg Heintz, Wormser Verleger HJB 2007
Viktor Omelianenko, russischer Liedermacher HJB 2006
Maria Elisabeth Kranzbühler HJB 2008
Maximilian Freiherr von Heyl HJB 2008
Richard Wisser HJB 2010
Ein halbes Jahrhundert mit der VHS – Erwin Martin HJB 2011
Biggi von Worms (Katrin Schüttler) HJB 2011
Ahmet Czengelköy – Leitfigur der Integration HJB 2011
Hans Werner Kilz (Zuckmayer-Preisträger 2011) HJB 2012

Kinder / Jugend

25 Jahre Abenteuerspielplatz HJB 2009
Mitmachzirkus Picolo HJB 2011
Spiel- und Lernstube Boosstraße HJB 2011
Open Air Hamm HJB 2010
Benny Kiekhäben HJB 2010

Frauen

Heraus mit dem Frauenwahlrecht HJB 2011
10 Jahre Aktionswochen zum Internationalen Frauentag HJB 2007
20 Jahre Gleichstellungsstelle HJB 2009
Existenzgründung von Frauen HJB 2008
Die DDR-Fahrten der Wormser DFR-Frauen HJB 2008
Kettenreaktionen – 1. Wormser Frauenkunstfestival HJB 2009
Biggi von Worms (Katrin Schüttler) HJB 2011

Kultur

Kulturelle Regionalentwicklung Rheinhessen HJB 2006
Wormser Kulturprofile HJB 2006
Bürgerbefragung Kultur HJB 2012
Lokale Kulturpolitik 1968 – 1971 HJB 2008
1.Wormser Kulturnacht HJB 2008
Wormser Drachenfest HJB 2009
75 Jahre Backfischfest HJB 2009
Geschichte des „Spectaculums“ HJB 2008
So ward ein Schuh draus – Freie Gewandtete HJB 2011
Eröffnung Kultursommer 2009 HJB 2010

Ernst Kappesser HJB 2010
Sammlung Julius und Rolf Ochsner HJB 2009

20 Jahre Schulmuseum Pfeddersheim HJB 2009

Spiel- und Festhaus HJB 2006
Lincoln Theater HJB 2008
Das Wormser Jahrhundertprojekt („Das Wormser“) HJB 2011
Fastnachts-Possen der Narhalla HJB 2007
100 Jahre Volksbühne HJB 2008

Kreisel-Kunst HJB 2006
Kunst im öffentlichen Raum HJB 2006
MoKKa HJB 2009
Kunstprojekt „Schnittmengen“ HJB 2010
Konzept Bildende Kunst in Worms HJB 2007
Kunst unter freiem Himmel: 4.“Blickachse“ Herrnsheim HJB 2007
Kettenreaktionen – 1. Wormser Frauenkunstfestival HJB 2009
Anita Reinhards Nibelungenzyklus HJB 2010
Edition Nibelungen Renate Huthoff HJB 2011
Ein Wormser Maler: Jakob Becker (200.Geburtstag) HJB 2011
Nomade im Luftschloss – Künstler Hans-Walter Müller HJB 2011
Der Abenheimer Skulpturenweg HJB 2011

Worms und die Comedian Harmonists HJB 2012
Partnerschaft Wormser Kantorei – St. Albans Chamber Choir HJB 2009
Wunderhoeren – Tage alter Musik in Worms HJB 2011
„wunderhoeren“ – Musik aus dem Mittelalter HJB 2012
Lucie-Kölsch-Jugendmusikschule HJB 2009
Internationale Sommerakademie Schwetzingen-Worms HJB 2010
Jazz und Joy-Festival Worms HJB 2007
Worms Jazz und Joy feiert 20. HJB 2011
Open Air Hamm HJB 2010
Wormser Rockszene früher und heute HJB 2006
10 Jahre Krone Concerts HJB 2008
Kultur- und Kommunikationszentrum „Fabrik“ HJB 2007
Trommelgruppe Wormser Süden HJB 2008
Wormser Dom-Orgeln HJB 2006
Interview mit Marcel Worms HJB 2008
Einmal Bassist – immer Bassist (Fritz Reuter) HJB 2008
Viktor Omelianenko, russischer Liedermacher HJB 2006
Benny Kiekhäben HJB 2010
Auf den Spuren der Beatles HJB 2009
Folkmusik in Hertfordshire HJB 2009

Rudolf Borchardt in Worms (1870) HJB 2009
Zuckmayers Schillerrede von 1959 HJB 2006
Literatur: Ein Buch im Dreieck, Lesereisen Delius HJB 2007
Rheinhessen liest HJB 2009
Fünf Jahre Literaturinitiative in Worms HJB 2011

Arminius, Luther und Jud Süß HJB 2010
Das Stauferjahr in Worms HJB 2011

Interkultur

Frühe Migration HJB 2008
Ankunft in Worms HJB 2010
Interkulturelles Worms HJB 2007
„Mama lernt deutsch“ – Integrationsprojekt ausl. Mütter HJB 2006
Spiel- und Lernstube Boosstraße HJB 2011
Wormser Charta HJB 2010
Bestattung nach muslimischen Ritus HJB 2008
Ein Jahr Islamunterricht an der Ernst-Ludwig-Schule HJB 2012
Tag der Offenen Moscheen in Worms HJB 2012
10 Jahre Wormser Maigebet HJB 2011
Fest der Kulturen HJB 2012
Worms als Stadt der Religion – ein kulturhistorisches
Leitbild und seine Entwicklungslinien HJB 2012
Wer war Melanchthon ? HJB 2012
Von den Grenzen der Freiheit – Das Lutherjubiläum 1921 HJB 2012
100 Jahre Freireligiöse Gemeinde Worms HJB 2012
Kunstprojekt „Schnittmengen“ HJB 2010
Russisch-Deutscher Kulturverein HJB 2009
Viktor Omelianenko, russischer Liedermacher HJB 2006
Ahmet Czengelköy – Leitfigur der Integration HJB 2011

Nibelungen

Georg Langes Nibelungenstadtgeschichte 1837 HJB 2012
Der Rosengarten zu Worms (Staufische Dichtung) HJB 2011
Das Mythenlabor im Nibelungenmuseum HJB 2010
10 Jahre Nibelungenmuseum HJB 2012
Drachen und Siegfriede, Ausstellungen Kunstverein HJB 2006
Riesen- und Drachengeschichten aus Worms HJB 2006
Mode im Mittelalter HJB 2006
Tafelfreuden um 1200 HJB 2008
Siegfried Brunnen Worms HJB 2006
Nibelungen-Festspiel-Inszenierungen HJB 2007
Maeren – Beobachtungen beim Theater HJB 2008
Wie Kriemhild zur Nibelungenhorde kam HJB 2008
Nibelungenhorde HJB 2009
Nibelungen: Pop und Kitsch , Ausstellung HJB 2007
Anita Reinhards Nibelungenzyklus HJB 2010
Edition Nibelungen Renate Huthoff HJB 2011
Aufstieg und Niedergang Burgunds, Symposium HJB 2007
Nibelungenzug 2010 HJB 2011

Literatur

Nur weniges gelistet, z.B.

Unser Garten HJB 2011
Bombenabwurf 1945 HJB 2007
Die Bombennacht HJB 2009
Meine Gedächtnislandschaft 1945/46 HJB 2007
So wars 1946 HJB 2007
Meine Reisen HJB 2009
So war Weihnachten früher HJB 2009
Literatur und Arbeitswelt HJB 2008
Ein halbes Jahrhundert mit der VHS – Erwin Martin HJB 2011
Wormser Poesiealbum HJB 2008
Poetisches Gemurmel HJB 2008
Rudolf Borchardt in Worms (1870) HJB 2009
Zuckmayers Schillerrede von 1959 HJB 2006
Liebe zu Worms in französischen Versen:
Meery Devergnas HJB 2012
Mehaled und Sedli – Drusenroman von Fritz von Dalberg HJB 2012
Literatur: Ein Buch im Dreieck, Lesereisen Delius HJB 2007
Rheinhessen liest HJB 2009
Fünf Jahre Literaturinitiative in Worms HJB 2011

Vereine, Organisationen

Die Johanniter in Worms HJB 2009
Vereinigte Kasino- und Musikgesellschaft seit 1783 HJB 2007
60 Jahre Gewerkschaftsbewegung HJB 2006
65 Jahre Europaunion Worms HJB 2012
150 Jahre Männergesangsverein Horchheim HJB 2006
Silberjubiläum der „Grünen Damen“ HJB 2007
International Police Association Worms HJB 2007
Steelers MC HJB 2012
25 Jahre ADFC HJB 2011

Wirtschaft

Siegel der Wormser Glaser um 1700 (Historisches) HJB 2006
200 Jahre Weingut Valckenberg HJB 2009
500 Jahre Riesling-Urkunde von Pfeddersheim HJB 2011
Brauerakademie und Brauerwirtschaft HJB 2006
Pferdekutscher und Eiskutscher HJB 2008
BRAUN AG Pfeddersheim (Historisches Portrait) HJB 2006
Puppenfabrik Hans Hertwig (Horchheim) HJB 2008
Fritz Tent und die Wormser Lederindustrie HJB 2008
Die Kidlederfabrik Boller-Elsner HJB 2009
Leder – Chemie – Logistik (Wirtschaftsstandort Worms) HJB 2006
Vom Leder zur Logistik – Wormser Wirtschaft HJB 2008
100 Jahre EWR HJB 2011
Schmierölhersteller ROWE HJB 2012
Der Arbeitsförderbetrieb – eine Erfolgsgeschichte HJB 2008
Tagestourismus in Worms HJB 2009
Bau eines neuen Rheindükers HJB 2009
Der Weltladen HJB 2010

Bildung und Soziales

Die „soziale Frage“ – Was Cornelius Heyl tat HJB 2008
Gründung des Hugo-Sinzheimer-Instituts HJB 2012
Wormser Tafel HJB 2010
Der Weltladen HJB 2010
Spiel- und Lernstube Boosstraße HJB 2011
Arbeitswelt Schule: 35 Jahre an der Nibelungenschule HJB 2008
Eine normale Karriere? Geschichte einer Ausbildung HJB 2008
Vom Industriefacharbeiten zum Freiberufspapa HJB 2008
Kirche als offenes Haus – Gespräch Stadtkirchenarbeit HJB 2008
Ein halbes Jahrhundert mit der VHS – Erwin Martin HJB 2011

Umwelt

Kinderumweltgruppe „Grüne Spatzen“ HJB 2006
Lokale Agenda 21 HJB 2006
Biodiversität – Biologische Vielfalt in Worms HJB 2012
Die Rheingütestation HJB 2010
Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) – Portrait HJB 2006
Hauptfriedhof Hochheimer Höhe (Ökologische Aspekte) HJB 2006
Umwelthaus Worms HJB 2007
Schule im Grünen HJB 2008
Der Abenheimer Kräutergarten HJB 2011
Gärtnern in der Stadt HJB 2011
Tiergarten: Neues Zuhause für Wölfe und Füchse HJB 2008
Neues aus dem Tiergarten HJB 2009
Libellen HJB 2009
Orientalische Mörtelwespe in Worms HJB 2007
Die Deltawespe HJB 2011
Mauersegler am Wormser Dom HJB 2007
Wanderfalken am Wormser Dom HJB 2009
Die Mehlschwalbe HJB 2010
Die Saatkrähe in Worms HJB 2008
Fledermäuse HJB 2010

Sport

Fußballstar Joseph Fath (1911 – 1985) HJB 2012
Wormatia Worms HJB 2006
Alla Wormatia: jetzt erst recht HJB 2008
Normannia Pfiffligheim HJB 2006
Partnerschaftsfußballturnier zur WM 2006 HJB 2007
Schlappis Weltauswahl HJB 2010
Handball in Worms HJB 2006
Rugby HJB 2009
Scater in Worms: Portrait Patrick Lindenberger HJB 2006
Boule-Verein HJB 2007
Ruderclub Blau-Weiß HJB 2006
Das Bootshaus am See – Wormser Rudersport HJB 2009
125 Jahre Rudern in Worms HJB 2010
Traglufthalle Lufticus HJB 2008
100 Jahre Freie Turnerschaft Pfeddersheim HJB 2007

Aktuelles

Worms hilft – Flutopferaktion in Südostasien HJB 2006
Raucherschutzgesetz HJB 2009
Neubürger-Radtour HJB 2010

Rheinhessen

Rheinhessen einst und heute HJB 2012
Rheinhessen hautnah HJB 2011

Rhein-Neckar

Die vergessene Staatsgrenze HJB 2010
Von der Ludwigsbahn zur S-Bahn Rhein-Neckar HJB 2007
S-Bahn Rhein-Neckar HJB 2010

Alle Jahrbücher sind lieferbar und kosten je 8 EUR, Ausnahme Jahrbuch 2006 nur 6 EUR
Bezug: berthold.roeth@kvg-worms.de

Abenteuer Heimat Rheinhessen / Rheingau

Februar 1, 2012

Abenteuer Heimat – Schritt für Schritt durch Rheinhessen
Auf Tour mit dem Zu-Fussgänger Günter Lindner

In einem Dia-Vortrag lässt uns Günter Lindner unsere Heimat Rheinhessen und Rheingau auf ungewöhnliche abenteuerliche Weise erleben. Seine vorgestellten Wandertouren sind keine gewöhnlichen Wanderwegbeschreibungen, sondern leben vom individuell Erlebten und den Begegnungen mit Menschen auf der Strecke. Er nennt diese 50 km am Tag umfassenden Touren auch eher Spaziergänge, die er als bewusste Verlangsamung erlebt. Dabei reflektiert er über Gott und die Welt und holt die Zeit und Emotionen seiner Vergangenheit hervor. Einer seiner Touren führte von Bodenheim auch nach Worms, ein anderer von Frankenthal über Worms nach Osthofen. Ausgiebig hat er dabei fotografiert und so ist ein wunderbarer Bildbericht zu Rheinhessen entstanden. Sechs seiner Gänge sind inzwischen mit ca. 330 vierfarbigen Bildern auch in Buchform erschienen.

Der 73jährige Günter Lindner, der die monatlichen Jour Fixes im Gutenbergmuseum in Mainz initiierte erhielt von der Stadt Mainz die Gutenbergbüste (die höchste Auszeichnung für kulturelle Verdienste).

Die Veranstaltung findet am 7.März, 20 Uhr im Mythenlabor des Nibelungenmuseum Worms statt. Der Eintritt beträgt 6 EUR.

Das Buch zum Vortrag „Schritt für Schritt mit einem Fußgänger auf Tour“, 182 S., 300 Farbfotos kann zum Preis für 19,80 EUR im Shop des Worms-Verlages bezogen werden. e-mail: berthold.roeth@kvg-worms.de