Archive for Dezember 2010

Interkulturelle Buchneuheiten Liste 10

Dezember 20, 2010

Bücherangebot Interkultur Liste 10

Alle angeführten Titel können Sie bestellen über
Worms Verlag, Abt. Onlineshop, Kultur- und Veranstaltungs GmbH
Von Steuben Str. 5, 67549 Worms, Tel. 06241-2000-314
e-mail: berthold.roeth@kvg-worms.de

Zafer Senocak
Deutschsein. Eine Aufklärungsschrift
180 S., Edition Körber Stiftung 2011 (erscheint März) 16,00 EUR
Die Integrationsdebatten diesen Herbstes haben gezeigt: Wir müssen uns darüber klar werden, was Deutschsein bedeutet. Gegen die heftigen Emotionen erhebt Senocak die Stimme der Vernunft: Ohne diese Selbsterkenntnis können wir keine Erwartungen an die Einwanderer formulieren. In einer gemeinsamen Sprache können Deutsche und Migranten ebenso Identität und Heimat finden wie in einem auf den Ideen der Aufklärung basierenden Begriff von Zivilisation.

Christoph Rass:
Institutionalisierungsprozesse auf einem internationalen Arbeitsmarkt.
Bilaterale Wanderungsverträge in Europa 1919 – 1974
571 S., Schöningh 2010 58,00 EUR
Seit Sarrazin diskutiert man auch über eine Migrationsindustrie. In der Analyse von Rass sind auch Marokko, Tunesien, Algerien und natürlich die Türkei miteinbezogen.

Jürgen Bellers (Hg.) : Zur Sache Sarrazin
Wissenschaft. Medien. Materialien
300 S., Pb., LIT-Verlag 2010 16.90 EUR
Dass ein wirtschafts- und gesellschaftspolitisches Sachbuch so viele Käufer wie Sarrazins Werk findet, ist erstaunlich. Dass so viele Kritiker, voran die Politiker, das Buch verurteilt haben, bevor sie nur die Zeit gehabt haben können, es zu lesen, das ist wenig erfreulich. Ist das Thema so abwegig? Sind die von Sarrazin vertretenen Thesen so skandalös, dass sich eine detaillierte Auseinandersetzung mit seinen Thesen erübrigt? Schon was den Kern Sarrazins Aussagen ausmacht, bleibt trotz Medienhype unklar. Das Buch versucht, zur Klärung beizutragen.

Sarrazin – Eine Deutsche Debatte
240 S., Pb., Piper 2010 10,00 EUR
Die Debatte zum Nachlesen. Von Bild bis BZ, von Handelsblatt bis Hürryiet, von Spiegel bis Stern: alle Texte zum meistdiskutierten Thema des Jahres.

Parteivorstand der Partei Die Linke:
Linke Argumente gegen rechte Hetze.
Thilo Sarrazins Rassismus und die Krise
23 S., Berlin 2010
kostenloser Bezug über parteivorstand@dielinke.de

Blätter für deutsche und internationale Politik
Ausgabe 12/2010, Blätter Verlag 9,00 EUR
Enthält einen Bericht „Feindbild Jude, Hassobjekt Israel“ über den wachsenden Antisemitismus unter muslimischen Migranten in Deutschland, „Religiöse Neutralität statt christlich-jüdischer Leitkultur“ über die Gefährlichkeit von Aussagen Bundespräsidenten Wulffs der Islam sei in unserer Gesellschaft angekommen, weil es wichtig sei dass der Staat neutral bleibe und im Grunde auch die Freiheit von Religion zur Religionsfreiheit gehöre und eine Leitkultur in Deutschland nur die des Grundgesetzes darstelle, „Sarrazins Legende vom guten Gen“, wo über den biologischen Unsinn seiner Thesen berichtet wird und wie skandalös es ist, dass nunmehr eine moderne Wissenschaft dessen Thesen bestätigt.

Blätter für deutsche und internationale Politik
Ausgabe 1/2011, Blätter Verlag 9,50 EUR
Enthält einen Bericht „Migration im Interessenkonflikt“ über die Tätigkeiten des „Global Forum on Migration and Development“, in welcher auf globaler Ebene über das Thema Migration gesprochen wird, „Afrika neu denken“ über Krise und Zukunft der Entwicklungszusammenarbeit sowie „Das europäische Memento – Am Anfang von Flucht und Vertreibung war der Krieg“ zur Situation zwischen Polen und Deutschland, über die immerhin seit der erbitterten Debatte über Erika Steinbach wieder gesprochen wird.

Melinda Nadj Abonji: Tauben fliegen auf
320 S., Jung und Jung 2010 22,00 EUR
Dieser preisgekrönte Roman (deutscher Buchpreis 2010) ist der fulminative literarische Beitrag zur Migrationsdebatte. Die Autorin wurde in Serbien geboren und lebt heute in der Schweiz. .

Auma Obama: Das Leben kommt immer dazwischen
Bastei Lübbe 2010 19,99 EUR
16 Jahre hat Barack Obamas Halbschwester in Deutschland gelebt, hier ihre Promotion in Germanistik abgeschlossen. Ihr Buch erzählt von den afrikanischen Wurzeln, ihrer Familie – und dem Mut, selbst gesteckte Ziele zu verfolgen.

Mathias Kopetzki: Teheran im Bauch
Wie meines Vaters Land mich fand
240 S., geb., Gütersloher Verlagshaus 2011 (erscheint April) 19,99 EUR
„Schöne Grüße von deinem Vater aus Iran!“. Der erste Kontakt mit seinem fremden iranischen Vater, der sich nach 20 Jahren plötzlich meldet, ist nur von kurzer Dauer. Viele Jahre lang wird Mathias Kopetzki, aufgewachsen in einer deutschen Adoptivfamilie, dessen Annäherungsversuchen aus dem Weg gehen, obwohl er spürt, dass es für ihn notwendig ist, sich mit seiner Herkunft zu befassen. Erst als er die Lebensgeschichte seines Vaters erfährt, wagt Kopetzki es, ihn in Teheran zu besuchen. Was er entdeckt, ist ein den westlichen Medien eher verborgenes Land – modern und lebendig rätselhaft und verstörend, Paradies und Hölle zugleich. Seine vielfältigen und zum Teil widersprüchlichen Eindrücke hat er niedergeschrieben. In seinem Buch räumt er mit Vorurteilen über den Iran auf und ermöglicht damit einen ganz neuen und unverstellten Blick auf ein faszinierendes Land.

Sila Sönmez: Das Ghetto-Sex-Tagebuch
224 S., Pb., Schwarzkopf & Schwarzkopf 9,95 EUR
Die Autorin entführt den Leser in Aylas Welt der Extreme und liefert damit ein temperamentvolles Debüt. Provokanter Coming-Of-Age-Roman einer türkischstämmigen Autorin. Mit Sex kennt sie sich aus, aber die Liebe ist ihr neu: die junge Türkin Ayla leitet ihre Grenzen aus.

Leila Marouane: Das Sexleben eines Islamisten in Paris
Edition Nautilus 2010 18,90 EUR
Mohameds Versuche, als Banker und mit französischem Namen ein hedonistisches „westliches“ Leben zu führen, enden im Fiasko. Unbarmherzig und urkomisch. Ein wunderbarer Psychothriller, der Humor, Spannung und Gesellschaftsanalyse verbindet.

Melda Akbas: So wie ich will
Mein Leben zwischen Moschee und Minirock
240 S., Bertelsmann 2010 14,95 EUR

Nourig Apfeld: Ich bin Zeugin des Ehrenmords an meiner Schwester
288 S., Wunderlich 2010 19,95 EUR

Nazan Eckes: Guten Morgen, Abendland
Almanya und Türkei – Eine Familiengeschichte
248 S., Bastei-Lübbe 2010 14,99 EUR

Roland Mörchen
Wir gehen ins Theater – Tiyatroya gidiyoruz
Deutsch-Türkische Ausgabe
Georg Olms 2010 12,95 EUR
Mit ihrer Schulklasse führen Lisa, Jens und Benni das Märchen Hänsel und Gretel auf und dürfen auf einer echten Bühne stehen. Ein Ausflug hinter die Kulissen des Theaters, der die Kinder die Arbeit auf, neben und unter der Bühne miterleben lässt. Aus der Reihe „BiLi“ Deutsch mit Partnersprachen.

Alice Schwarzer: Die große Verschleierung
Für Integration – gegen Islamismus
272 S., Kiepenheuer & Witsch 2010 9,95 EUR

Patrick Bahners: Die Panik-Macher
Die deutsche Angst vor dem Islam
180 S., C.H. Beck 2010 18,00 EUR
Hier werden die Argumente der Islamkritiker auf die Probe gestellt und pauschale Angriffe auf andere Religionen für unvereinbar mit den Grundprinzipien einer liberalen Gesellschaft erklärt.

Ian Johnson: Die vierte Moschee
Nazis, CIA und der islamische Fundamentalismus
370 S., geb., Klett-Cotta 2011 (erscheint vorgezogen im Januar) 22,95 EUR
Pulitzer-Preistträger Johnson lebt als Journalist und Schriftsteller in Peking und Berlin, wo er auch an der TU unterrichtet. Er ist Experte für Fragen der Zivilgesellschaft und Religion sowie der Vorgeschichte und der Hintergründe des Terrorismus von 9/11. Neben Mekka, Jerusalem und Istanbul ist die Moschee in München weltweit die wichtigste. Für gläubige Muslime oder radikale Islamisten? Welches Drama spielte sich in der vierten Moschee ab? Und was hat die Münchner Moschee mit 9/11 zu tun? Diesen Fragen wagt Johnson mit investigativem Gespür nachzugehen. Seine exakten wie bestürzenden Recherchen lesen sich wie ein Faktenthriller und entlarven das Märchen westlicher Demokratie und Freiheit. Dieses Buch lässt den Leser in der Wirklichkeit erwachen, in der sie schon längst leben, ohne es wahrhaben zu wollen. „Die vierte Moschee“ enthüllt die Abgründe und spektakuläre Geschichte der unscheinbaren Moschee in München-Freimann.

Michael Thurmann: Der Islam-Irrtum
Europa und die muslimische Welt
300 S., Eichborn 2010 32,00 EUR
Reportagen zur Aufklärung gegen den „Islam-Irrtum“. Bei seinen jahrelangen Reisen durch den Nahen und Mittleren Osten hat der Autor Menschen in Hütten und Palästen kennengelernt und ein facettenreiches Bild der muslimischen Welt entwickelt – zwischen Fundamentalismus und Aufbruch in eine beschleunigte Moderne.

Sineb El Masrar: Muslim Girls
Wer wir sind, wie wir leben
192 S., Eichborn 2010 14,95 EUR

Iman Attia (Hrsg)
Interdisziplinäre Beiträge zu Orientalismus und antimuslimischen Rassismus
Unrast 19,80 EUR
Der Sammelband setzt an der Konstruktion des Gegenbildes Orient bzw. Islam an und legt dahinter liegende Interessen offen.

Tamim Ansary
Die Unbekannte Mitte der Welt
Globalgeschichte aus islamischer Sicht
367 S,. Campus Verlag 2010 24,90 EUR
Die Geschichte einmal mit den Augen eines Muslimen zu sehen, ist ein aufregendes Unterfangen und deckt bisherige Defizite unserer Geschichtsrezeption auf – insbesondere in Bezug auf die Menschenrechte, bei deren Anwendung sich die westlichen Staaten für Weltmeister halten. Der Autor überzeugt dadurch, dass er eher beschreibt als beurteilt. Dadurch wird deutlich, dass wir unseren Blick auf die islamischen Länder verändern müssen.

Inken Wöhlbrand / Martin Affolderbach
Was jeder vom Islam wissen muss
368 S., Gütersloher Verlagshaus 2011 (erscheint Juni) 14,99 EUR
Herausgegeben im Auftrag der VELKD und der EKD, der erfolgreiche Longseller komplett überarbeitet und aktualisiert. Das Aufeinandertreffen zwischen Christentum und Islam ist zunehmend geprägt von Vorurteilen, die auf massiver Unkenntnis des jeweils anderen beruhen. Nur der Abbau der Ressentiments, fundiertes Wissen und gegenseitige Achtung können helfen, das Zusammenleben von Muslimen und Christen zu verbessern. Das ist das Ziel dieses Handbuchs. In kurzen übersichtlichen Abschnitten informiert es über Glauben und Leben im Islam, über seine Geschichte und Gegenwart. Des weiteren zeigt es auf, welche Parallelen es zwischen Islam und Christentum gibt. Der Anhang bietet reichhaltiges Zahlen- und Kartenmaterial, Adressen, Sach-, Koran- und Bibelstellenregister sowie einen islamischen und christlichen Festkalender.

Handbuch zur Septuaginta LXX.H, Band 1:
Einleitung in die Septuaginta
512 S., geb., Gütersloher Verlagshaus 2011 (erscheint Mai) ca. 168,00 EUR
Das Handbuch zur Septuaginta bietet einen zusammenfassenden Überblick über die zentralen Felder der Septuaginta-Forschung. Der erste von insgesamt acht Bänden beantwortet knapp, jedoch umfassend die wichtigsten Einleitungsfragen zur griechischen Übersetzung der hebräischen Bibel. Ein erster Teil gibt Auskunft über die Entstehungsgeschichte der Septuaginta, die frühe Tradierung und erste Bearbeitungen sowie über die schreib- und buchtechnischen Grundlagen, vor deren Hintergrund sich die Septuaginta in der gelehrten Welt der Antike durchsetzen konnte. Der zweite Teil des Bandes erschließt detailliert die Einleitungsfragen zu einzelnen biblischen Textgruppen bzw. Schriften. Das Werk bietet Historikern, Literatur- und Sprachwissenschaftlern, Theologen, Philosophen und allen an den jüdisch-christlichen Quellen europäischer Kulturgeschichte Interessierten einen kompakten und zugleich umfassenden Zugang zum Wissen über eines der einflussreichsten Werke der Weltliteratur.

Daniel Kempin: Schiru! Singt!
144 S., Gütersloher Verlagshaus 2011 (erscheint Mai) 14,95 EUR
Dieses hebräische Liederbuch ist wahrhaft einzigartig! Es versammelt 60 Lieder, die biblische Themen besingen, der jüdischen Liturgie und Festtradition Israels entstammen oder das Land und seine Geschichte zum Thema haben. Ausgestattet mit Noten und Gitarrengriffen sowie versehen mit Umschriften, lädt es auch die Menschen zum Mitsingen ein, die des Hebräischen nicht so mächtig sind. Ein umfänglicher Anhang erschließt die Quellen und Hintergründe der Lieder. Eine CD mit Aufnahmen der Lieder in der Interpretation von Daniel Kempin ist im Melilsma-Verlag erhältlich.

Arye Sharuz Shalicur
Ein nasser Hund ist besser als ein trockener Jude
dtv 12,99 EUR
Die Geschichte eines Deutsch-Iraners, der Israeli wurde

Sarah Glidden
Israel verstehen – in 60 Tagen oder weniger
208 S., Panini Comic 2011 (erscheint Juni) 24,95 EUR
In der Graphic Novel werden Erinnerungen an Ausflüge in Tel Aviv, den Golanhöhen, Masada und anderen berühmten Orten geschildert. Eine emotionale Geschichte des Erwachsenwerdens: Hier treffen Herz und Humor auf ein hoch politisches Thema. Präsentiert wird der Band bei Erscheinen im Jüdischen Museum im Rahmen des Münchner Comicfestivals.

Izzeldin Abuelaish: Du sollst nicht hassen
Meine Töchter starben, meine Hoffnung lebt weiter
256 S., geb., Lübbe 2011 (erscheint im März) 19,99 EUR
„Wenn meine Töchter die letzten Opfer wären, könnte ich ihren Tod akzeptieren“. 16.1.2009, ein aufgelöster Vater berichtet live im israelischen Fernsehen: „Unser Haus wurde bombardiert, meine Töchter sind tot. Oh Gott, was haben wir getan?“ Das Schicksal von Izzeldin Abuelaish, Arzt aus Gaza, geht um die Welt, als er über einen fehlgeleiteten Raketenanschlag berichtet, bei dem drei seiner Töchter ums Leben kommen. Dies ist seine Geschichte. Abuelaish erzählt vom schwierigen Alltag in Gaza zwischen Not, Terror und Hoffnungslosigkeit und schließlich vom tödlichen Anschlag und seiner Trauer. Izzeldin Abuelaish hätte allen Grund, Israel zu hassen, doch stattdessen kämpft er nun erst recht für Verständigung mit Israel und Versöhnung – im Andenken an seine toten Töchter. Das ergreifende Schicksal einer Familie im Nahostkonflikt. Der bedrückende Alltag in Palästina, wie er in den Medien bisher so noch nicht zu sehen war. Izzeldin Abuelaish ist die personifizierte Hoffnung auf Frieden. Nominiert für den Friedensnobelpreis 2010. Inzwischen 54 Jahre ist er in einem Flüchtlingslager im Gazastreifen aufgewachsen und arbeitet als Facharzt für Frauenheilkunde in Israel und Palästina. Er hat eine Stiftung gegründet, mit deren Hilfe die Situation palästinensischer Mädchen und Frauen nachhaltig verbessert werden soll und tritt weiter für einen konstruktiven Dialog mit Israel ein.

Rolf Verleger: Israels Irrweg – Eine jüdische Sicht
210 S., 3.aktualisierte und erweitere Ausgabe, Papyrossa 14,90 EUR
Rolf Verleger war von 2006 – 2009 Mitglied im Direktorium des Zentralrats der Juden in Deutschland und ist seit Oktober 2009 Vorsitzender der Jüdischen Stimme für einen gerechten Frieden in Nahost. Er beschreibt seine jüdischen Wurzeln, umreißt die Geschichte des Zionismus und beklagt die bedingungslose Unterstützung der „Gewaltpolitik Israels“ durch die Bundesregierung als ebenso fatal wie die Abwehr jedweder Kritik als „antisemitisch“. Mittlerweile bereits in dritter, wesentlich erweiterter Auflage.

Wolfgrang Gehrcke / Jutta von Freyberg / Harri Grünberg
Die deutsche Linke, der Zionismus und der Nahost-Konflikt
Eine notwendige Debatte
270 S., Pb., Papyrossa 16,90 EUR
Über Wurzeln und Entwicklung des Konflikts, die verschiedenen Strömungen im Zionismus, Auseinandersetzungen in der sozialistischen Arbeiterbewegung mit der „jüdischen Frage“, die Begleiterscheinungen der Staatsgründung Israels und notwendige Begriffserklärungen. Was ist Kolonialismus und was Imperialismus? Was Antisemitismus und was nicht?

Moshe Zimmermann
Die Angst vor dem Fremden. Das israelische Dilemma
152 S., Aufbau Berlin 2010 14,95 EUR
Israel sei eine von Ängsten besessene Gesellschaft, und die größte Angst bestehe vor dem Frieden, so Moshe Zimmermann, Leiter des Richard-Koebner-Zentrums für deutsche Geschichte an der Hebräischen Universität Jersusalem. Sein Buch lüftet ein wenig den Schleier seines Landes und gibt Einblicke in die intellektuelle Verfassung seiner politischen Eltie, welche die uniform berichtenden westlichen Medien nicht den Mut haben zu tun.

Jeff Halper
Ein Israeli in Palästina. Israel vom Kolonialismus erlösen
294 S., AphorismA Verlagsbuchhandlung 2010 15,00 EUR
Widerstand gegen Vertreibung und Enteignung. Ein leidenschaftliches, ein radikales Plädoyer für ein anderes Israel: Ohne Kolonialismus gegenüber den Palästinensern. Ohne Besetzung. Ohne ethnische Exclusivität. Eine inspirierende Vision für einen lebendigen, kulturellen Zionismus, die das Tor zu Frieden und Versöhnung in der Region.

Human Rights Council
Bericht der Untersuchungskommission der Vereinten Nationen über den Gaza-Konflikt Pb, , 818 S., Semit Verlag 2010 25,00 EUR
Der Bericht der UNO-Kommission betätigt in erschütternder Weise, was sich bereits während Israels Krieg in Gaza deutlich abgezeichnet hat: Israel und bewaffnete palästinensische Gruppen haben sich Kriegsverbrechen schuldig gemacht. Dabei fällt die Beurteilung der israelischen Verstöße gegen internationales Recht weit drastischer aus: Von kollektiver Bestrafung ist die Rede, von unangemessener Gewaltanwendung gegenüber der Zivilbevölkerung bis hin zur Bombardierung von Gebäuden, in die die Bevölkerung vorab von israelischen Soldaten getrieben wurde. Israel hat die Zusammenarbeit mit der Kommission bislang verweigert und ist seiner Verpflichtung, die begangenen Verbrechen selbst zu untersuchen und strafrechtlich zu verfolgen, nicht nachgekommen.

Restiamo Umani
Mensch bleiben – Gaza Dezember 2008 – Juli 2009
144 S., Zambon Verlag 8,00 EUR
Auch mit einem Buch wie diesem, einen Augenzeugenbericht aus der Gaza-Hölle, können wir weder die Opfer der Gewalt retten, noch die Welt verändern. Aber vielleicht trägt der vorliegende Bericht des jungen Italieners dazu bei, dass die Wirklichkeit besser verstanden wird von denjenigen, die – in gutem Glauben – den Tätern applaudieren als seien diese die Opfer.

Norman Finkelstein: Israels Invasion in Gaza
160 S., Edition Nautilus 2011 (erscheint März) 18,00 EUR
Der Autor schildert und analysiert detailliert Israels Politik gegen die Bevölkerung in Gaza, die in der Invasion von 2008 einen grausamen Höhepunkt fand. „Finkelstein zwingt seine Leser zum ernsthaften Nachdenken über eines der brennendsten politischen Problemfelder unserer Zeit“ (FAZ)

Rudolf Hirsch / Rosemarie Schuder
Der gelbe Fleck
Wurzeln und Wirkungen des Judenhasses in der deutschen Geschichte
770 S., geb., Papyrossa 28,00 EUR
Das reich illustrierte Buch deckt die Quellen auf, aus denen sich in Deutschland vom Mittelalter bis zum Holocaust Judenhass und Antisemitismus speisten. Es beschreibt die Diskriminierungen und Repressionen gegen die jüdische Bevölkerung und legt dar, wie sich deren Lebensweise, Religion, Kunst und Kultur unter solchen Bedingungen entwickelt haben.

Deborah Hertz: Wie Juden Deutsche wurden
Die Welt jüdischer Konvertiten vom 17. bis zum 19.Jahrhundert
350 S., Campus 2010 34,90 EUR
Das Interesse der Autorin, Prof. für Jüdische Geschichte, wurde geweckt, als sie während ihrer Forschungsarbeiten auf unzählige Aktenordner stieß, die auch eine so genannte „Fremdstämmigenkartei“ enthielt. In dieser Kartei waren alle Berliner Juden erfasst, die zwischen 1635 und 1933 vom Judentum zum Protestantismus konvertiert waren.

David Grossmann – Friedenspreis des Deutschen Buchhandels 2010
Ansprachen aus Anlass der Verleihung
96 S., MVB Marketing und Verlagsservice des Buchhandels 2010 12,90 EUR
Den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels verlieh der Börsenverein im 2010 David Grossmann und ehrt damit den israelischen Schriftsteller, der sich aktiv für die Aussöhnung zwischen Israelis und Palästinensern einsetzt. In seinen Romanen, Essays und Erzählungen versucht er, nicht nur die eigene, sondern immer die Haltung der jeweils Andersdenkenden zu verstehen und zu beschreiben. David Grossmann gibt dem schwierigen Zusammenleben eine literarische Stimme, die in der Welt gehört wird. Seine Bücher zeigen, dass die Spirale von Gewalt, Hass und Vertreibung im Nahen Osten nur durch Zuhören, Zurückhaltung und die Kraft des Wortes beendet werden kann.

Zekarias Kebraeb: Hoffnung im Herzen, Freiheit im Sinn
Vier Jahre auf der Flucht nach Deutschland
250 S., Bastei-Lübbe TB 2011 (erscheint im September) 8,99 EUR
Mein Paradies auch – Europa. Eine Zukunft gibt es nicht für Eritreas Abiturienten. Eritrea ist ein riesiges Gefängnis. Direkt nach der Zeugnisvergabe werden die jungen Menschen in Militärlager gebracht, um dem Staat als Soldaten zu dienen. Der Drill und die Demütigungen dort sind unmenschlich; körperliche und geistige Folgermethoden an der Tagesordnung. Als vor seiner Schule die Busse warten, um die Absolventen ins Militärlager zu bringen, weiß der 17-jährige Zekarias Kebraeb nur einen Ausweg: die Flucht nach Europa. Vier Jahre dauert der Höllentrip, den Zekarias nur knapp überlebt. Er erleidet Hunger, Durst und Elend auf seinem Weg durch den afrikanischen Busch, die Sahara und übers Mittelmeer. In Italien angekommen, wähnt er sich am Ziel. Doch er stößt auf Ablehnung und Widerstand durch Polizei und Behörden. Wieder muss er fliehen, und der Wunsch, ein normales Leben Freiheit zu führen, rückt abermals in die Ferne… Der erste authentische Flüchtlingsbericht auf dem deutschen Buchmarkt. Kebraeb wurde 1985 während der Kriegswirren in Eritrea geboren. 2002 ist er aus seiner Heimat geflohen, um dem unmenschlichen Regime der Militärdiktatur zu entgehen. 2006 wurde sein Aufenthalt in Deutschland genehmigt. Er hat Deutsch gelernt und den deutschen Schulabschluss nachgeholt. Heute lebt er in Nürnberg und hat gerade seine Ausbildung im Hotelfach abgeschlossen.

Bestelladresse:

Worms Verlag
Abt. Onlineshop
Kultur- und Veranstaltungs GmbH,
Von Steuben Str.5, 67549 Worms
Berthold Röth Tel. 06241-2000-314
e-mail: Berthold.roeth@kvg-worms.de

Der Nibelungensteig

Dezember 20, 2010

Wandererlebnis Nibelungensteig – Erleben Sie den Nibelungensteig in seiner ganzen Vielfalt! ca. 120 Seiten Bildband, ISBN 978-3-936118-32-2, 24,80 EUR, erscheint Februar 2011

Autor Lars Gölz, Fotos Bettina Rothenberger

Vorbestellung bereits möglich unter berthold.roeth@kvg-worms.de

Zwangsarbeiter in Osthofen

Dezember 20, 2010

http://www.wormser-zeitung.de/region/osthofen/9746263.htm

STADTRAT II Dokumentation über NS-Zwangsarbeit wird gedruckt

In einer Auflage von 500 Stück wird die Dokumentation „Ausländische Zwangsarbeiter und Zwangsarbeiterinnen in Osthofen während des Zweiten Weltkriegs“ erscheinen. Den Druck vergab der Stadtrat einstimmig an den „Wormser Verlag“, der bereits für die Gedenkstätte KZ Osthofen arbeitet. Die Druckkosten für das Werk belaufen sich inklusive Überarbeitung und Mehrwertsteuer auf 2 766 Euro.

Sämtliche Ratsfraktionen sprachen sich nachdrücklich für den Druck aus. Das Buch sei eine Mahnung gegen das Vergessen und ein Stück Gerechtigkeit all jenen gegenüber, die unter der Zwangsarbeit gelitten hätten und umgekommen seien, hieß es zur Begründung. Klaus Mehring regte seitens der FWG-Fraktion an, dem Buch einen Stadtplan beizufügen mit historischen Orten, wo sich im Buch beschriebene Ereignisse zugetragen hatten.

Die Dokumentation hatte eine Historikerin der Universität Mainz erarbeitet. Vor Jahren bereits hatte der Osthofener Ehrenbürger und Stadtarchivar Walter Konrad angeregt, dass an das Schicksal der in Osthofen eingesetzten Zwangsarbeiter erinnert werden müsse. Daraufhin hatte sich ein Arbeitskreis gebildet, aus dem schließlich die Idee zu der nun vor dem Druck stehenden Dokumentation entwickelt wurde. Ebenfalls auf Walter Konrads Initiative hin soll im nächsten Jahr auf dem Bergfriedhof ein Gedenkstein oder eine Gedenktafel auf dem Bergfriedhof an in Osthofen umgekommene Zwangsarbeiter und Kriegsgefangene aus der ehemaligen Sowjetunion erinnern.

Kinderkrimi-Hörspiel

Dezember 8, 2010

Die erste Folge unserer Kinderkrimi-Hörspielreihe „Paul und Pantoffel“ für 8,50 Euro bei uns zu beziehen. Gerade war „Paul und Pantoffel“ damit zu Besuch beim Oberbürgermeister

http://www.worms.de/deutsch/rathaus/stadtnachrichten/nachrichten/1595_Kindergartenbesuch.php