Archive for Juli 2010

Elektronischer Bestellverkehr IBU

Juli 20, 2010

Worms Verlag nun neu auch beim elektronischen Bestellverkehr für Buchhandlungen mit dem IBU-Order-Manager. Allerdings erst nach dem Urlaub ab 11.8.

Theaterbegegnungen – Josef Süss Oppenheimer

Juli 15, 2010

Worms, Heylshofpark, 25.7. ab 11 Uhr, Eintritt 15 Euro

Vortrag von Hellmut G. Haasis: „Josef Süss Oppenheimer, genannt Jud Süß, Finanzier, Freidenker, Justizopfer“

Mitglieder des Nibelungenfestspielensembles lesen aus den Akten des geheimen Kriminalprozesses

Gesprächsrunde mit Dieter Wedel, Jo Groebel, Joshua Sobol, Hellmut G. Haasis, Prof. Heinz Ungureit u.a.

Die Staufer und der Orient

Juli 15, 2010

Symposium der Stadt Worms am 17.Juli 14 Uhr im Museum Kunsthaus Heylshof in Worms bei freiem Eintritt.

Einführung durch Volker Gallè

„Die Übersetzerschule von Toledo“ (Prof. Dr. Georg Bossong, Zürich)

„Der Feind als Freund: Die Beziehungen Kaiser Friedrich Barbarossa zu Sultan Saladin“ (Prof. Dr. Hannes Möhring, Braunschweig)

„Kaiser Friedrich II., die sizilischen Muslime und der Kreuzzug“ (Prof. Dr. Wolfgang Stürner, Stuttgart)

Jud Süss Oppenheimer – Ein Justizmord

Juli 15, 2010

Historische Studien zur Situation der Juden im Südwesten und der Hofjuden im 18.Jahrhundert mit Beiträgen von Hellmut G. Haasis, Dr. Ursula Reuter und Dr. Rotraud Ries. Eine Tagung in Worms im Vorfeld der Nibelungenfestspiele 2011 mit Inszenierung des „Jud Süss“-Stoffes durch den israelischen Dramatiker Joshua Sobol

94 S., sw-bebildert, 16,50 EUR , ISBN 978-3-936118-73-5

Neu Erschienen

Filmvorführung SCHWARZE SONNE

Juli 13, 2010

Ein Film von Rüdiger Sünner über esoterische Weltbilder und Mythen im Nationalsozialismus.

Der Film beleuchtet den Einfluss von esoterischen Weltbildern und Mythen auf die Ideologie des „Dritten Reiches“. Bereits um 1900 entstanden zahlreiche Gruppen, die aufgrund missverstandener Legenden und Symbolen die Dominanz der „arischen Rasse“ behaupteten. NS-Größen wie Heß oder Himmler fanden darin die Bestätigung für ihr Weltbild. Mittels Rhetorik, Sakralarchitektur und spektakuläre Masseninszenierungen wurden pseudoreligiöse Inhalte ins Unterbewusstsein der Massen versenkt. Bis heute pilgern Sympathisanten rechter und okkulter Kreise zur SS-„Ordensburg“, der Wewelsburg bei Paderborn, wo die sogenannte „Schwarze Sonne“ als Bodenornament des „Obergruppenführersaales“ zu finden ist.

Mittwoch 4.August 2010, 19.30 Uhr
Nibelungenmuseum Worms, Fischerpförtchen 10

Eintritt: 3 Euro